Eigenblutbehandlung nach IMHÄUSER, eine Kindertherapie

Auf den ersten Blick in die Rubrik Eigenbluttherapie gehörend, ist die Eigenblutbehandlung nach IMHÄUSER gleichwohl eine "waschechte" homöopathische Behandlung, denn: das 'Medikament Eigenblut' wird nicht wie sonst 'in Konzentration' zurückinjiziert, sondern nach den Regeln der Homöopathie potenziert in 4 aufeinander abfolgenden C-Potenzstufen oral verabreicht: C7, C9, C10 und C12.

Weil zur Vorbereitung der Behandlung nur ein einziger winziger Piekser in's Ohrläppchen erforderlich ist, der den einen für die komplette Behandlung erforderlichen Blutstropfen liefert, ist die IMHÄUSER-Behandlung die geradezu ideale Eigenblutbehandlungsform bei Kindern, denn: die wiederholten Blutentnahmen entfallen. Und damit auch die Tränen der Kinder.

Hauptindikation: Ständig wiederkehrende Infekte.

Besonders wirksam ist die Behandlung in den ersten 7 Lebensjahren.

Sie wurde eingeführt von Dr. med. Hedwig Imhäuser †, einer homöopathischen Kinderärztin.